Projekte

Was wir so machen.

Aufmöbeln

Zur Unterstützung des Projekts lassen wir die Leiterinnen des Frauenhauses selbst zu Wort kommen:

"Gewalt ist Zerstörung, nach innen wie nach außen. Zerstörung erzeugt Chaos, Angst und Aggression. Frauen und Kinder, die im Frauenhaus Schutz und Hilfe suchen, haben Gewalt erlebt, häusliche Gewalt. Sie flüchten aus der Zerstörung in eine neue Umgebung, die ihnen über die Sicherheit hinaus, Ordnung, Geborgenheit und Wohlbefinden vermitteln soll.

Das Frauenhaus will ein Zuhause auf Zeit sein. Es will Frauen und ihren Kindern einen Neuanfang ermöglichen, der Vertrauen ins Leben und in sich selbst zulässt.

Warum startet das Frauenhaus das Projekt „Aufmöbeln“?

Seit über 30 Jahren gibt es das Frauenhaus Bayreuth. In dieser Zeit fanden 1890 Frauen und etwa 2100 Kinder ein vorübergehendes Zuhause. Durch die intensive Nutzung der Räume ist das Haus nach über drei Jahrzehnten einfach abgewohnt und renovierungsbedürftig.

Das muss sich ändern, denn die Gestaltung einer angenehmen Umgebung ist eine wichtige Aufgabe im Frauenhaus. Dies können wir leider nicht mehr gewährleisten.

Der Haushaltsetat des Caritasverbandes reicht für das dringend Notwendige, aber nicht darüber hinaus. So haben wir aktuell ein Flickwerk mit sichtbaren Schäden.

Wir, die Mitarbeiterinnen des Frauenhaus haben schon mit Profis überlegt, geplant, und gerechnet. Wir brauchen rund 100 000 Euro, sehr viel ehrenamtliche Hilfe und zwei Jahre Zeit - denn auch während der Renovierungsphase leben Frauen und Kinder in unserem Haus.

Erste Spender und Helfer sind aktiv, um Frauen und Kindern, die schlimmste Gewalt erlebt haben, einen Neustart in angenehmer Atmosphäre zu ermöglichen. Dafür schon jetzt vielen herzlichen Dank.

 

Gebraucht werden:

  • 13 Erwachsenenbetten mit Lattenrost und Matratze 1 Etagenbett mit Matratze und Lattenrost
  • 9 Kleinkinderbetten mit Matratze
  • 4x dreitürigen Schrank
  • 5x zweitürigen Schrank 13 Tische
  • 35 Stühle
  • 4 Besenschränke
  • 3 Badezimmerschränke 2 Couchtische
  • 1 Sideboard
  • 3 Einbauküchen
  • 3 Eckbänke
  • 30 Zimmertüren
  • 48 Deckenleuchten / Lampen
  • in allen 4 Stockwerken neue Bodenbeläge Malerarbeiten im ganzen Haus

 

Jetzt wenden wir uns an Sie, die engagierten Menschen unserer Gesellschaft, an Spender und Förderer. Bitte unterstützen Sie unser Projekt „Aufmöbeln“.

Bitte denken Sie dran: Unabhängig von der Art und der Höhe der Unterstützung darf den Spendern die Anschrift des Frauenhauses zum Schutz der dort wohnenden Frauen nicht bekannt gegeben werden. Die Durchführung des Aufmöbelns kann nur in Etappen erfolgen, da das Haus bewohnt wird. Dennoch wird das Projekt auf zwei bis drei Jahre begrenzt.

Die Gesamtverantwortung für die Durchführung des Projektes liegt beim Frauenhaus. Begleitet und unterstützt werden wir von den Partnern Club Soroptimist Bayreuth und Bayreuth ohne Gewalt.

 

Rufen Sie uns unter 0921 21116 oder spenden Sie direkt

Frauenhaus Bayreuth

IBAN: DE 29 7735 0110 0009 0109 50 

BIC: BYLADEM1SBT

 

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir informieren Sie gerne ausführlich.

Ansprechpartnerin: Christine Ponnath, Frauenhausleitung, E-Mail: ponnath[at]caritas-bayreuth.de"


Sich selbst etwas wert sein

Viele unserer Projekte mit Jugendlichen zielen darauf, dass sie stark werden und bereit sind, sich für andere einzusetzen. Als Voraussetzung dafür betrachten wir die Selbstwertschätzung. Und deren Entwicklung unterstützen wir durch interessante Aufgaben sowie durch Respekt "von oben nach unten" - we hier im Selbstwert-Projekt mit der Bonhoeffer-Schule.


Drachenmädchen 

ist ein Projekt zur Förderung des Selbstwerts von Mädchen in der Pubertät. Mehr...


Ich mach mich stark für dich! 

"Ich mach mich stark für dich" ist das Motto eines für die nächsten vier Jahre angelegten Projekts, das derzeit für die Kinder einer Ganztagesklasse des ersten Schuljahrganges mit den Eltern, der Schule und den Projektpartnern entwickelt wird. Mehr...


Power ohne Wut

Seit 2012 entwickeln Menschen mit Behinderung durch Kampfsporttraining unter der Leitung von Roland Rausch Körpergefühl und Selbstbewusstsein. Mehr...


Gewaltpräventionstage

In Zusammenarbeit zwischen dem Forum Bayreuth ohne Gewalt, der Bundespolizei Bayreuth und dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth entsteht das Bildungskonzept „Gewaltpräventionstage - gemeinsam sind wir stark“ für Schulen in der Stadt und der Region Bayreuth. Friedenspädagogische Schwerpunkte sind Selbstwertgefühl und Gemeinschaft. In 2013 werden diese Tage erstmals mit Kindern der Herzoghöheschule durchgeführt.


Friedenswächterwochen

Auf der Grundlage der Partnerschaft zwischen Bayreuth und dem Burgenland gibt es einen Schüleraustausch mit Friedenswochen im Burgenland und Friedenswächterwochen in Bayreuth.

Friedenswächterwochen sind ein Bildungsangebot des Forums Bayreuth ohne Gewalt, das 2013 mit einer Schulklasse aus dem Burgenland als Pilotprojekt startet. Für fünf Tage lernt die Gastklasse Kampfsportarten unter der Perspektive des Friedenswächters. Der Friedenswächter ist stark und doch bis zum äußersten friedfertig. Er kann kämpfen, löst Konflikte aber ohne Gewalt. Mehr...

Studierende der Universität Bayreuth haben im Sommersemester 2012 in einem fächerübergreifenden Projektseminar unter der Leitung von Dr. Doris Bocka und Dr. Peter Kuhn den Zusammenhang zwischen Kampfsport und Friedenspädagogik differenziert ausgearbeitet und einen konkreten Plan für die Gestaltung der Friedenswächterwoche in 2013 erarbeitet.

Wie das gelaufen ist, sehen Sie in unserem Blog.


PausenPictures

Schüler/innen der Albert-Schweitzer-Schule fotografieren und diskutieren kritische Situationen in den Schulpausen. 

In diesem Projekt werden Schülerinnen und Schüler der Albert- Schweitzer-Schule Bayreuth in den Schulpausen kritische Situationen fotografieren und zu so genannten Fotonovelas verarbeiten. Diese Fotonovelas werden mit den Jugendlichen unter zwei Fragestellungen diskutiert: 1. Was ist für euch Gewalt und wie entsteht sie? 2. Wie kann man Gewalt verhindern? Daraus resultieren auf der wissenschaftlichen Ebene Erkenntnisse über die Perspektive von Jugendlichen auf Gewalt und auf der pädagogischen Ebene neue Möglichkeiten der Friedenserziehung. Das Projekt findet in Kooperation mit der Universität Bayreuth statt.


Halt! Keine Gewalt!

Die Volksschule Meyernberg schreibt sich Gewaltlosigkeit auf die Fahne. Bayreuth ohne Gewalt unterstützt die Schule bei der Entwicklung ihres neuen Schulprofils. Mehr...


CD-Projekt: Lieder gegen Gewalt

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und Landrat Hermann Hübner haben wir alle Schul- und Jugendbands, -orchester und -chöre in der Stadt und Region Bayreuth eingeladen: Komponiert ein Lied gegen Gewalt! Wir produzieren aus Euren Liedern professionell eine CD! Mehr...

Präsentation: 24.5.2012 im Rotmain-Center

Poster


kikaku® - Kinderkampfkunst im Kinderhaus Bayreuth

Von 2010-2014 können im Kinderhaus Bayreuth zehn Mädchen und Jungen Fähigkeiten in verschiedenen Kampfkünsten entwickeln. Mehr...